Kinderschuhhersteller Ricosta: Integration freier stationärer Händler in den E-Commerce der Marke Ricosta (mit gaxsys)

Winner-Sticker-sep2021
Jury-einzel-intern-3

Retail Omnichannel

Im Zuge der Digitalstrategie von Ricosta, einem traditionellen Hersteller von Kinderschuhen und einer der führenden Marken im Bereich Lauflernschuhe, war das gax-System die erste Wahl für die Integration stationärer Händler in das markeneigene E-Business. Bestellungen im Onlineshop von Ricosta werden mittels gaxsys an stationäre Händler zur Erfüllung weitergegeben beziehungsweise zur Abwicklung angeboten. Die jeweiligen freien stationären Händler können somit Verkäufe aus ihrem vorhandenen Bestand tätigen – an Kunden, die sich durch ihren Online-Kauf bereits gegen einen Kauf im lokalen Handel entschieden haben (oder aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht im Fachhandel einkaufen konnten).

Der Digitalisierungsgrad der jeweiligen Händler spielt dabei keine Rolle. Sie müssen kein bestimmtes System nutzen und nicht unbedingt ein WWS oder OMS haben. Grundvoraussetzung sind lediglich ein Internetzugang und ein Drucker zum Ausdrucken der Versanddokumente.

Der Ablauf ist im Prinzip simpel: Artikel, die im Onlineshop von Ricosta bestellt und bezahlt werden, werden den Händlern über das gax-System zur Erfüllung angeboten. Hat ein Händler den Artikel in seinem Bestand, kann er diesen Auftrag übernehmen und die Ware an den Onlinekäufer versenden. Somit wurden, auch in Zeiten von Corona, eine beständig hohe Warenverfügbarkeit sowie kurze Lieferwege sichergestellt und den stationären Händlern trotz geschlossener Läden weiterhin Verkäufe ermöglicht.

Die Digitalstrategie von Ricosta wurde in Kooperation mit gaxsys entwickelt, bevor überhaupt zu ahnen war, dass die Welt von einer Pandemie heimgesucht wird. Auf der einen Seite war es wichtig, die Digitalisierung des Unternehmens voranzutreiben. Auf der anderen Seite galt zu vermeiden, dass der stationäre Handel mit den zahlreichen langjährigen Partnern dadurch kannibalisiert wird. Umso vorteilhafter war, dass die Lösung zum richtigen Zeitpunkt live ging.

Projektziel: Ziel war es, eine beständig hohe Warenverfügbarkeit in Verbindung mit einer optimalen Logistik zu gewährleisten. Dabei sollte der stationäre Handel nicht außen vor gelassen, sondern umfänglich mit einbezogen werden. Dadurch erhöht sich auch das Ordervolumen im Fachhandel, da jeder Händler weiß, dass er am E-Commerce der Marke mitverdienen kann. Während Marke und Händler von der Händlerintegration profitieren, genießt auch der Kunde Vorteile. Lieferwege sind so kurz wie möglich und durch den Einkauf im markeneigenen Onlineshop ist sichergestellt, dass er keine Plagiate oder Produktfälschungen erwirbt.

Projektumfang: Die erste Phase des Projekts bestand aus einer umfänglichen strategischen Beratung. Im Anschluss wurde dann das gax-System zur Verfügung gestellt, eingerichtet und an die bestehenden Systeme wie beispielsweise das OMS angebunden. Dann folgte parallel die Schulung der Ricosta-Mitarbeiter sowie der durch Ricosta neu dazugekommenen Händler. Zum Abschluss erfolgte das finale Testing und die Abnahme der Systeme.

Innovation: Die Geschwindigkeit der Integration stationärer Händler ist unübertroffen. Die Hürden sind konkurrenzlos niedrig bzw. praktisch nicht vorhanden, da lediglich ein Internetanschluss und ein Drucker benötigt werden. Durch die zahlreichen Schnittstellen zu den gängigen WMS oder OMS erhöht sich allerdings auch der Automatisierungsgrad bei den Händlern enorm. Unabhängig davon kann ein Händler, der sich heute im gax-System anmeldet, spätestens übermorgen die ersten Verkäufe tätigen. Marken ziehen ihre Vorteile aus der Breite an Individualisierungsmöglichkeiten des Systems, das auf ihre Bedürfnisse und ihre strategischen Entscheidungen zugeschnitten wird.

Kosten: Für die Händler fielen und fallen keinerlei Investitions- oder Implementierungskosten an. Auf Markenseite wurden im konkreten Fall die strategische Beratung und die Aufsetzung des Projekts in Rechnung gestellt. Darüber hinaus fällt eine fortlaufende Provision auf Auftragsebene an, mit der die Bereitstellung des gax-Systems sowie der Support für Ricosta-Händler abgedeckt wird.

Replizierung: Einerseits bietet das gax-System die Möglichkeit, bestimmte Ladengeschäfte wie zum Beispiel die eigenen Filialen in den E-Commerce zu integrieren. So können Bestellungen auch gezielt nach individuellen Kriterien wie beispielsweise Nähe zur Lieferadresse, Stückzahl der Ware im Bestand oder Umsatzstärke zugewiesen werden . Andererseits fungiert die entsprechende Plattform im gax-System als B2B-Marktplatz, der einen freien Handel ohne Zuweisungskriterien ermöglicht. In beiden Ausformungen sind weitere Features wie zum Beispiel Click & Collect problemlos möglich. Ebenso sind beratungsintensive Warengruppen wie Gartenmaschinen oder Smart-Home-Lösungen sehr geeignet für die Händlerintegration, da durch den stationären Händler der Ansprechpartner bereits mit einbezogen ist.

Über die Lösung:

Name: gax-System

Facts:

  • online
  • Für Mitarbeiter
  • Software
  • Bereits im Markt eingeführt

Live seit: 2020-03-10

Über den Händler: 

Name: Ricosta Schuhfabriken GmbH

Adresse: Dürrheimer Straße 43, 78166 Donaueschingen, Deutschland

Web: www.ricosta.de

Zum Anbieter:

Logo_Gaxsys
Show this Best Retail Case in