Leifheit: Vollautomatisierte Content-Pflege gegen Ranking- und Umsatzverlusten auf Amazon EU (mit Remazing)

Problemstellung

Brand Manager von Markenunternehmen sind u.a. dafür verantwortlich, dass ihre Produkte im stationären Handel adäquat dargestellt werden. Dafür statten sie den entsprechenden Handelsunternehmen regelmäßig Besuche ab, um sicherzustellen, dass alles planmäßig verläuft.

Im Online-Handel ist es ebenfalls erforderlich, die Produktdarstellung zu überwachen. Die Präsentation der Produkte im stationären Handel gleicht quasi dem Content-Auftritt der Produkte auf Online-Marktplätzen wie Amazon, dem digitalen Regal (“Digital Shelf”) der Marken. Hier sollten die Konsumenten ebenfalls mit allen relevanten Informationen abgeholt werden, um das bestmögliche Kauferlebnis zu schaffen.

Die Herausforderung bei Amazon: Häufig wird der Content (Produktbeschreibung + Bilder) ohne Einflussnahme des Markenunternehmens verändert. Dies liegt meistens entweder an Backend-Fehlern im Amazon-Katalog oder daran, dass andere Händler dieselben Produkte anbieten und den originalen Content überschreiben.

Für E-Commerce-Teams bedeutet das vor allem eins: Sisyphus-Arbeit in der Endlosschleife. In vielen Unternehmen werden Mitarbeiter primär dafür eingestellt, dass sie jeden Tag manuell die Produkte auf Amazon einzeln durchgehen und mit dem Soll-Content vergleichen. Wenn es eine Abweichung gibt, muss mit einem aufwendigen manuellen Verfahren die Veränderung des Contents bei Amazon beantragt werden. Selbst wenn Amazon dann bestätigt, dass die Änderungen auf der Produktseite korrekt umgesetzt wurden, bedeutet das nicht immer, dass dies wirklich passiert ist. Damit beginnt das Überprüfen der Produktseiten wieder von vorne. Je größer das Produktportfolio eines Amazon-Händlers, desto größer die Herausforderung und somit auch die entstehenden Kosten.

Für Amazon-Händler kann eine unautorisierte Änderung am Content schwerwiegende Folgen haben. Ein Beispiel: Ein Händler ist erst durch die Analyse der eigenen Umsatzzahlen darauf aufmerksam geworden, dass viele seiner Bestseller-Produkte statt des deutschen einen italienischen Titel auf Amazon.de hatten. Die Konsequenz: Verluste im Ranking, Verlust des „Bestseller-Labels“ und 60 % Umsatzverlust binnen eines Monats.

Die Instandhaltung von Content ist demnach ein zentrales Problem für Amazon-Händler. Amazon selbst bietet jedoch keine Lösung an.

Lösung

Mit Remdash offeriert Remazing eine Software, die mit ihren einmaligen Features Markenherstellern Zeit spart und zugleich wertvolle Daten-Insights liefert. Remdash stellt mehrere Module bereit: ein Content-Management-System (CMS) für Amazon und andere Online-Marktplätze, 100+ täglich aktualisierte Datenpunkte pro Produkt und ein intuitives Dashboard, das die Daten verständlich visualisiert und das nach individuellen Bedürfnissen konfiguriert werden kann.

Eine der meistgenutzten Funktionen ist die automatisierte Content-Instandhaltung auf Amazon. Mit Remdash können Markenunternehmen mit wenigen Klicks sicherstellen, dass ihre Produkte auf der Plattform so dargestellt werden, wie sie es beabsichtigen – und das nicht nur auf Amazon DE, sondern auch auf Amazons lokalen Marktplätzen weltweit. Mittlerweile werden täglich über 300 Cases via Remdash erstellt – Tendenz stark steigend.

Das Software-Tool analysiert automatisch mindestens einmal täglich die Produktbeschreibungen und Bilder der Nutzer auf Amazon und macht einen Vergleich mit dem Soll-Content, der in Remdashs Datenbank hinterlegt ist. Liegen Abweichungen vor, können sich E-Commerce-Manager die Veränderungen anzeigen lassen und entscheiden, ob sie diese akzeptieren oder wieder zurücksetzen lassen möchten. Ist Letzteres der Fall, wird der aufwendige Case-Upload in wenigen Sekunden automatisiert im Hintergrund angestoßen. Im Anschluss erhalten die E-Commerce-Manager dann die Benachrichtigung, ob alles korrekt hochgeladen worden ist.

Professionelle Markenhersteller wie Leifheit nutzen Remdash und insbesondere auch dieses Feature. „Wir sparen mit diesem Feature unzählige Stunden pro Woche“, sagt Anna Katharina Backes, E-Commerce Specialist von Leifheit. „Ohne Remdash hätten wir keine Chance, unsere Produkte auf europäischem Level quasi in Echtzeit zu beobachten, die Änderungen so schnell anzustoßen und dadurch Ranking- und Umsatzverluste zu vermeiden. Wir gewinnen nicht nur Transparenz und Tempo beim Case Management, sondern können mit der gewonnenen Zeit unseren Ressourceneinsatz maximieren und uns noch stärker auf andere Bereiche fokussieren.”

Projektziel: Mit Remdash sollen Nutzer nicht nur Kosten sparen, sondern auch durch aufbereitete Daten smarte Entscheidungen treffen können, um deutlich mehr Umsatzwachstum aus ihrem Amazon-Account herauszuholen. Nutzer sind sowohl E-Commerce-Manager auf Kundenseite als auch Remazing-Mitarbeiter, die Amazon-Händler unterstützen. Da die Content-Instandhaltung ein zentraler Pain Point jedes Amazon-Händlers ist, hat Remazing schon seit 2018 das Projektziel verfolgt, die zeitaufwendigen und wiederkehrenden Schritte für Händler eines Tages zu automatisieren.

Projektumfang: Die Anfänge von Remdash reichen bis 2017 zurück. Zunächst handelte es sich um ein selbst entwickeltes Content-Management-System (CMS) für Amazon-Produkte, welches es bis dato auf dem Markt nicht gab. Anfang 2018 wurde Remdash dann um eine weitere wertvolle Funktion erweitert: Produkt-Monitoring, um Änderungen nahezu in Echtzeit tracken zu können. Im dritten Schritt wurden das CMS mit dem Monitoring verbunden und der zeitaufwendige, manuelle Content-Upload automatisiert. Nach monatelangem Testen und einer halbjährigen Beta-Phase ist dieses Feature Anfang 2020 live gegangen.

Innovation: Es gibt hunderte von aufwendigen und komplexen Use Cases im Umgang mit Amazon. Remazing strebt danach, Produkt-Features zu entwickeln, die die wichtigsten Anwendungsfälle automatisieren. Das Ergebnis sind Features wie die weltweit einmalige “Automatisierte Content-Instandhaltung”. So strebt Remazing als eine der führenden Amazon-Agenturen Europas das Ziel an, auch das globale #1 Tool für Online-Marktplätze zu entwickeln.

Kosten: Durch den Einsatz einer Cloud-Infrastruktur in Verbindung mit Auto-Scaling und modernster Technologien konnte Remazing bis heute kosteneffizient skalieren. Das Feature zur “Automatisierten Content-Instandhaltung” wurde schrittweise angegangen. Da der Prozess sehr komplex ist und über 20 manuelle Schritte automatisiert (inkl. Befüllung und Hochladen einer Excel-Datei), hat sich die Beta-Phase über sechs Monate gezogen. Erst danach konnte sichergestellt werden, dass Kunden jeder Größe (u.a. solche mit 10.000+ SKUs pro Marktplatz) das Feature global für jeden Amazon-Marktplatz nutzen können.

Replizierung: Mit Remdash verfolgt Remazing das Ziel, neben Amazon auch andere Online-Marktplätze anzuschließen. Auch der beschriebene Case ist nur der Anfang von Größerem: Ziel ist, dass Händler mit dem Tool Remdash ihr eigenes E-Commerce-Content-PIM (Product Information Management) erhalten. Sobald der Soll-Content in Remdash verändert wird, wird mit einem Klick sowohl der Upload auf Amazon als auch auf allen anderen aktiven Online-Marktplätzen automatisiert angestoßen. Die Beta-Phase für Online-Marktplätze wie eBay, c-discount (Frankreich) und bol.com (Niederlande) ist bereits angelaufen.

Über die Lösung:

Name: Remdash

Technologie: Big Data, Data Scraping, Serverless, Auto Scaling, Machine Learning, Kubernetes, MongoDB, Typescript, NodeJS, Laravel

Facts:

  • online
  • Für Kunden
  • Software
  • Bereits im Markt eingeführt

Live seit: 2020-03-01

Über den Händler: 

Name: Leifheit AG

Adresse: Leifheitstraße 1, 56377 Nassau, Deutschland

Web: www.leifheit.de

Zum Anbieter:

Remazin_logo_bild

Show this Best Retail Case in